Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dokujunkies.org Board. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

FrankyBkk

Fortgeschrittener

  • »FrankyBkk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Wohnort: Bangkok / Thailand

Beruf: Computerprogrammierer

  • Private Nachricht senden

121

Montag, 31. Oktober 2011, 10:01

Es gibt einige unangenehme Nebeneffekte dieser ganzen Sache:

Ich habe vorgestern keine andere Wahl mehr gehabt und Wasser gekauft, welches in diesen fast undurchsichtigen Flaschen abgefüllt ist. Es hatte das Logo der Stadt drauf und war als korrektes Wasser deklariert. Es kostete wie an fast allen Geschäften jetzt das doppelte wie normal, da Trinkwasser extrem knapp geworden ist.

Nach einigen Stunden fing meine Nase an zu laufen, und danach an zu bluten. Dies kommt bei mir immer wenn ich verseuchtes Wasser trinke.

Auch mein Hals ist kratzig. Ich mußte Medizin nehmen, um schlimmeres zu vermeiden.

Kurz gesagt: Der Laden, welcher Trinkwasser verkauft hat wahrscheinlich in einer Nachtaktion benutzte Flaschen wieder als neu präpariert und darin nur Leitungswasser rein getan. Dieses hat er aber wohl aus Sicherheitsgründen daß niemand stirbt, durch einen Filter laufen lassen, aber wohl nicht mehr. Ich reagiere extrem sensitiv wenn Wasser bakteriell verseucht ist. Jedenfalls habe ich sofort darauf angeschlagen.

Da die Thais aber wie üblich aus Faulheitsgründen die Filter dieser Maschinen erst dann reinigen wenn einige Leute ins Krankenhaus kommen, kann davon ausgegangen werden, daß dies hier auch ein Filter war, der evt. mehr Bakterien ins Wasser getan hat, wie rausgefiltert hat.

Ich habe lange gesucht, wie ich das Verhalten der Thais genau beschreiben kann. Dann half mir mal ein TV-Reporter aus Deutschland. Er sagte: "Es gibt zwei Varianten: Gedankenlose Rücksichtslosigkeit, oder rücksichtslose Gedankenlosigkeit". Besser konnte ich es nicht in Worten fassen. Es trifft den Nagel auf den Kopf. Es trifft natürlich nicht auf alle Leute zu, aber auf einen Großteil der Thais passt diese Aussage unbedingt. Missversteht mich nicht. Ich mag die Thais trotzdem, auch mit ihren Fehlern. Ich habe auch genügend Fehler.

Dieser Kerl hat also Wasser was normalerweise pro Flasche für 1 Baht an den Wasserfiltermaschinen angeboten wird, wohl abgefüllt, mit einem Plastikhämmerchen neue Kappen drauf getan und für 12 Baht die Flasche als neu und von der Stadt mit UV-Strahlen versehen, als neu verkauft.

Ich werde von diesem Betrug sicher noch einige Tage ausgeknockt sein, ich habe mich seitdem sehr lange im Bett aufhalten mnüssen.

Auch muss ich oft auf die Toilette und ich habe Diarhoe.

Mir ist ohne Zweifel klar daß dieser Mann auf Kosten der Gesundheit der Leute sich ein kleines Vermögen verdient hat. Er hat hunderte dieser Flaschen verkauft.

+ + +

So, hier einige Bilder von und gestern abend und heute vormittag:

Hier ist zu sehen wie das Wasser abläuft. Praktisch alle dieser Deckel sind etwas angehoben worden.


Notrationen für Benzin werden gebunkert.


Hier ist ein indonesiches TV-Team zu sehen. Es waren eine ganze Menge an TV-Crews anwesend. Wie üblich haben sich die westlichen TV-Crews wie Kotzbrocken benommen und sind total arrogant und unfreundlich zu den Leuten gewesen. Jede Frage der Leute wurde arrogant abgeblockt. Die Leute wurden einfach als Untermenschen abgekanzelt. Ganz anders die asiatischen TV-Teams. Ich habe schon seit den Unruhen im letzten Jahr eine große Verachtung für diese Küchenschaben (westliche TV-Teams und Fotoreporter) aufgebaut, diese wurde heute noch einmal aufgefrischt.


Dies ist eines dieser unfreundlichen und arroganten TV-Crews aus dem westlichen Ausland.




Diese Jungs mit Hund und Vater hatten einen Mordsspaß. Der Hund jagte dem Knochen im Wasser immer und immer wieder nach. Ein ganz liebenswerter junger Hund, welcher sichtbar von seinen Besitzern geliebt wird.


Dies sind Boote der Thai NAVY, welche den Transport übers große Wasser in die Welten hinter dem Horizont übernommen hat.


Und wieder bringt er den Knochen, wie ich nun erkennen konnte war es aber ein Plastikschuh, zurück.


Und wieder kommt ein Shuttleboot an.


Diese Frau hat eine Wasserpumpe und den dazu gehörigen langen Schlauch gekauft und wartet auf ein Shuttleboot.


Romantik pur ...


Boote werden für den Transport zurecht gemacht. Diese gehen an der anderen Seite in die verschiedensten Gegenden.


In der Ferne ist ein Army-Laster zu sehen. Er wird in Kürze wieder Personen abladen.


So sieht es direkt auf den Nebenarmen dieser Wasserwelten aus.


So Kinders, das wars. Ab nach Hause ... Papa, können wir nicht noch etwas länger spielen. Nein, Mama wartet mit dem Mittagstisch!

FrankyBkk

Fortgeschrittener

  • »FrankyBkk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Wohnort: Bangkok / Thailand

Beruf: Computerprogrammierer

  • Private Nachricht senden

122

Montag, 31. Oktober 2011, 10:33

Wieder ein Army-Laster am einsammeln von Leuten.




Jetzt fehlt nur noch ein Gondoliere, der italienische Liebesarien in den Tag hinein schmettert ...


Es werden mehr und mehr Soldaten angekarrt.


Auch Firmenlaster helfen mit. Hier wird wieder eine Ladung Personen ausgeladen. Das Verdeck ist absichtlich zu, wegen der unangenehmen Sonne.




Jeeps von TV-Stationen


Der Sanam Luang Swimmingpool am Hauptplatz von Bangkok. Die Kinder haben bis auf weiteres schulfrei ...


An allen kritischen Stellen steht ein Polizist und berichtet über die aktuelle Situation. Ein ganz dickes Lob zur Organisation, welche der Chanasongkram Police Station an der Khaosan Road zufällt. Diese hat alles im Griff und ist unglaublich hilfsbereit!


Ein TV-Mann vom heimischen TNN-Sender, welcher anscheinend nun keinen Maulkorb mehr hat und nicht mehr total zensiert wird. TNN hatte ja 24/7 berichtet, bis auf einem Mal einfach alles abgeschaltet wurde. Nun wird wieder berichtet. Ein wirklich guter Informationskanal.


So sehen Gullis aus, wenn diese vom Wasser über Tage hinweg aufgeweicht werden. Im gesamten Stadtgebiet sind mitten in den Fahrspuren lange Posten mit roten Flaggen, die eine Gefahr anzeigen. Die Autofahrer fahren wie Slalomfahrer um diese Gefahren herum. Einige Gullis sind total eingebrochen.


Hier steht das Wasser bis zum zweiten Stock. Es ist der Thewet-Pier.


Dies ist bereits der zweite Stock in dem weißen Gebäude.


Mein Printshop in welchem ich für billigstes Geld meine Poster drucken lasse hat sich wirklich gut verbarrikadiert.

FrankyBkk

Fortgeschrittener

  • »FrankyBkk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Wohnort: Bangkok / Thailand

Beruf: Computerprogrammierer

  • Private Nachricht senden

123

Montag, 31. Oktober 2011, 17:19

Weitere Bilder von heute um 17:00 Uhr

Da ja alles kommunales Leben auf der anderen Seite des Flusses (Thonburi) erloschen ist, müssen an bedürftige Personen Essenshilfspakete ausgeliefert werden.


Die Riotpolice hat nun auch einen Teil der Organisation übernommen. Speziell in Thonburi wo doch einige Einbrüche zu vermelden sind.


Es werden hier Schnellboote für die Polizei zur Verfolgung von Straftätern ausgeladen


Hier sind die normalen Boote für den Personentransport


Mein über alles geliebter 20 Jahre alter Snoopy mit dem Namen Mr. Scoobeedo wacht über die Futterlieferungen.


Es werden weitere Polizei-Wasserkatzen (so die gebräuchliche Bezeichnung) gebracht. Diese sind extrem schnell und können auch in niedrigem Wasser gut benutzt werden.


Dies ist die gesperrte Anfahrt zur größten Brücke in Bangkok. Nur Polizei darf durch.


Dies ist die Wartestation für die Passagiere der Shuttlefahrzeuge der Polizei zur anderen Brückenseite, wo dann die Boote warten, um die Leute in die verschiedenen Gegenden zu bringen.


Das ist der Chef der ganzen Operation, die ganz hervorragend organisiert ist. Er ist der Abteilungsleiter für solche Sachen in der Chanasongkram Police Station, welche mit einer großen Hingabe und viel Einsatz hilft wo es nur geht.

This is the Chief of the current operation. He is from the CHanasongkram Police Station. All the Policemen from the Chanasongkram Police Station are very active to help the people. This Police Station is organising all the transports to the other side and does this excellent.



Diese Polizisten von derselben Station kontrollieren den Eingang zur Brücke.

Other police men of the Chanasongkram police Station control the entrance to the bridge.


Die Auffahrt zur Brücke. No Mans Land ....


Hier werden gerade Passagiere auf die Transporter zur anderen Brückenseite geladen. Es sind nicht wenige.

FrankyBkk

Fortgeschrittener

  • »FrankyBkk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Wohnort: Bangkok / Thailand

Beruf: Computerprogrammierer

  • Private Nachricht senden

124

Dienstag, 1. November 2011, 09:08

Es kommt mittlerweile zu Auswüchsen in den Supermärkten, wo sich die Leute ums Trinkwassr prügeln. Auf der anderen Seite gibt es eine enorm erhöhte Straftatsrate. Thonburi ist 20 km nach innen und 10 km nach links und Rechts komplett unter Wasser. Mit unter Wasser meine ich zwischen 50 cm und 250 cm. Die Anwohner sind extrem sauer auf die Regierung, welche die gesamten Aktionen auf Bangfkok konzentriert hat, und dort tatsächlich eine Katastrophe verhindert hat. Aber gleichzeitig haben sie dadurch die Anwohner an der anderen Seite des FLusses einfach im Stich gelassen, so fühlen zumindest die meisten Anwohner und ich es verstehen. Wenn diese Katastrophe vorbei ist, werden in der Politik wohl jede Menge Köpfe rollen. Da die Regierung wohl wie alle Regierungen der Welt irgendwelche Sündenböcke als Abblockung aussuchen wird, werden wohl einige mittlere Entscheidungsträger als Schuldige ausgemacht, obwohl es klar ist, daß der Fisch vom Kopf her stinkt.

Ich bin jetzt dann auf dem Weg zum Hauptquartier der Thonburi Police Station und sehe was los ist. Ich werde also Bilder von innen drin im Wasserkampf machen.

Hier mal einige Bilder von heute morgen:

So legen die Autobenutzer ihren Auspuff höher.








Ich habe die Chanasongkram Police auf diese Zustand aufmerksam gemacht. Da diese ja nur auf der Bangkokseite agieren, und die Stadtverwaltung von Thonburi auf der anderen Seite auch von diesem Zustand nichts wußte, hat mein Alarm den Chef der Operation sofort dazu veranlasst, dies säubern zu lassen. Tatsächlich war schon eine Stunde später ein 10-Mann-Team da und es wurde gereinigt.


Es waren gleich daneben Mülleimer, aber dies war für viele Thais zu viel Anstrengung. Ich habe schon beschrieben was ich von vielen Thais halte. Sie sind einfach zu faul, um einen Meter zum Mülleimer zu gehen. Das Umweltbewußtsein endet unter ihrer Fussmatte.


Dies war kurz danach alles wieder sauber.


Dies ist ein Ausdruck in der Chanasongkram Police Station. Dieser nette Herr hier gab sich als Berater der Polizei aus und betrog die Leute nach Strich und Faden. Unter anderen Gemeinheiten lieh er sich Geld und ließ die Leute dann sitzen, wenn es ums zurückzahlen ging. Da diese meist die Flüge erwischen mußten, konnten sie nichts machen. Das richtig schäbige an ihm aber ist, daß er Leute beraten hat, welche in einen Edelsteinbetrug zu Opfern wurden, und er diese danach gleich noch einmal ausgenommen hat. Sein Name ist Wichai. Er ist jetzt flüchtig, da Haftbefehl gegen ihn ausgestellt wurde. Nach 3-5 Jahren war es auch mal Zeit.


Dies ist ein Second Hand Shop. Viele Leute verkaufen alles was sie haben. Die Lebensmittelpreise haben sich verdoppelt, die Trinkwasserpreise sind in die Höhe geschossen. Da kommen noch richtige Probleme ...


Auch hier nur noch Alibibehälter mit Essen. Und was da ist, ist sehr schlechte Qualität. Obwohl dieser Laden normalerweise ein Highlight am Morgen ist.


Dies ist der Eimer am Eingang von No Mans Land, in welchem die Polizei die ID-Karten von Fahrzeughaltern aufhebt, welche ins gesperrte Gebiet fahren.


Ein Laster mit Leuten von der anderen Seite.


Hier ist zu sehen, daß Banglampoo eine Insel ist. Und diese wurde mit Extremmassnahmen (auf Kosten der Thonburiseite) geschützt, da praktisch alle wichtigen Tempel und Paläaste dort sind.




Dies ist die Ausstellungshalle von Mercedes-Benz. Alle Fahrzeuge sind aus Sicherheitsgründen entfernt worden.


Dieser Security Mann bewacht Fresspakete welche ins Wasserland gehen.




Viele verzweifwelte Anwohner verkaufen wirklich alles, was sie haben. Hier sind CDs ausgelegt. Die Frau hat einfach nichts mehr. Es schlafen viele Leute in Bangkok auf den Strassen, da auf der anderen Seite alles unter Wasser steht. Die Katastrophe ist also eigentlich nicht verhindert worden, sondern nur auf die andere Seite umgewälzt worden. Viele weibliche Obdachlose bieten sexuelle Dienste an um zu überleben.


Die Stadtverwaltung repariert hier die zerstörten Gullis auf der Straße.

FrankyBkk

Fortgeschrittener

  • »FrankyBkk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Wohnort: Bangkok / Thailand

Beruf: Computerprogrammierer

  • Private Nachricht senden

125

Dienstag, 1. November 2011, 09:49

Breaking News - 1. NOV 2011 - DIE 15:40

Thailand hat gerade die ersten Typhusfälle bekannt gegeben.

CNN hat seine Sendungen kurzfristig unterbrochen, um in Breaking News darüber zu berichten.

Ich werde diesem mal morgen auf den Grund gehen.

FrankyBkk

Fortgeschrittener

  • »FrankyBkk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Wohnort: Bangkok / Thailand

Beruf: Computerprogrammierer

  • Private Nachricht senden

126

Dienstag, 1. November 2011, 11:36

In CNN wurde eine halbe Stunde Breaking News aus Bangkok gebracht.

Unter anderem wurden die Hilfsgüter, welche international eingefolgen wurden, einfach liegen gelassen und verschimmeln. Der ehemalige Pm Abhisit ist durchs Wasser gewatschelt und sagte CNN daß wohl sehr viele Leute extrem verärgert sind, über das Mismanagement der jetzigen Regierung, und sagte daß sie total versagt hat!

Es ist mittlerweile ein echtes Katastrophengebiet. Seuchen sind am ausbrechen oder bereits ausgebrochen.

Mich verärgert es, daß Tausende von Hilfssendungern einfach verschimnmeln.

Gerade ist CNN noch einmal nach Bangkok. Es wurde vor Malaria, Denguefieber und anderen Krankheiten gewarnt. Esd scheint eine Katastrophe im Anmarsch zu sein. Und dieses Mal wird das Glück, welches das Pech der anderen Uferseite war, der Regierung wohl nicht helfen.

Hier einige Bilder welche ich vom TV vor einigen Minuten gemacht habe, sowie andere Bilder vom Ende der normalen Welt.



















Dieses Boot hat 7500 Baht5 gekostet, also 180 Euro.


Die Schoko-Donuts werden auch immer größer ...




Endlich mal habe ich ein gutes Bild gemacht. Henno wird stolz auf mich sein.


Ex-PM Abhisit watschelt durchs Wasser. Er wirft der Regierung Totalversagen vor. Damit ist er auch nicht allein. Er sagte eigentlich dasselbe was ich schon sagte, die Regierung hat viel zu spät reagiert. Viel Zeug verrottet und verschimmelt wegen dieser Unfähigkeit.


All dies verrottet. Hilfsgüter!


Der Don Muang Flughafen ist ausser Gefecht. Anstatt den Flughafen dicht zu machen, hat die jetzige Regierung dies einfach zugelassen. Es wurde halt einfach nicht rechtzeitig die korrekte Vorbereitung auf das kommende eingeleitet.


Flughafen Don Muang, ein Stützpfeiler einer beweglichen Dockingstation.

FrankyBkk

Fortgeschrittener

  • »FrankyBkk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Wohnort: Bangkok / Thailand

Beruf: Computerprogrammierer

  • Private Nachricht senden

127

Dienstag, 1. November 2011, 12:14

Jetzt bringt auch BBC Breaking News, Fox TV ebenfalls. Es wird nun auch im TV vermutet daß die Randgebiete geopfert wurden, um die Innenstadt zu verschonen. Der Unmut der Anwohner wird lauter.

Es wurde im BBC gesagt, daß das Wasser weiterhin steigt.

Ich kenne einige Leute die stinksauer mit der Regierung sind und ihr absolute Unfähigkeit vorwerfen.

Wie das wohl weiter geht? Unruhen sind nicht mehr auszuschliessen ...

FrankyBkk

Fortgeschrittener

  • »FrankyBkk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Wohnort: Bangkok / Thailand

Beruf: Computerprogrammierer

  • Private Nachricht senden

128

Dienstag, 1. November 2011, 20:45

Der sanam Luang, also der Hauptplatz ist eingekreist (er kann ja Nachts mittlerweile nicht mher berteten werden), und zwar von sehr vielen jungen männlichen und weiblichen Prostituierten, welche deutlich mehr wie Normal sind. Es macht sich die Knappheit an Geld überall bemerkbar. Auch die Strassengeschäfte mit Essen sind limitiert und wenn dann verlangen diese deutlich mehr Geld.

Es ist meines Erachtens nach nur noch eine Frage der Zeit bis Unruhen ausbrechen.

FrankyBkk

Fortgeschrittener

  • »FrankyBkk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Wohnort: Bangkok / Thailand

Beruf: Computerprogrammierer

  • Private Nachricht senden

129

Mittwoch, 2. November 2011, 04:56

Ich war gerade auf der Rama 8 Brücke unterwegs. Leider musste ich umkehren da mir sonst der Sprit ausgegangen wäre. Ich esse jetzt etwas, habe den Sprit aufgefüllt und werde noch einmal ins absolute Chaos fahren. Es ist mir eiskalt den Buckel runter gelaufen, was ich da gesxehen habe. Dagegen sind die Bilder von der Pinklaobrücke harmlos. Kilometerlang kein Leben mehr, nur abn und zu ein Boot. Es stinkt ohne Ende.

Die Armee hat mittlerweile massenweise Militärpolizisten im Einsatz. Es ist auf der Thonburiseite jedes Leben erstorben. Siriraj ist komplett unter Wasser, Pata auch.

Im Pata Department Store habe ich, da ich auf dem Highway fuhr, die Tiere im Pata Zoo im 7. Stock gehört wie diese geschrien haben. Ich habe darüber sofort die Stadtverwaltung informiert. Mein Freund Daniel hat mich sehr sensibilisiert, wenn es um die Leiden von Tieren geht.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß dies alles ohne Folgen bleiben wird. Dafür wird die Regierung zahlen.

Ich gehe jetzt mit vollem Tank noch einmal richtig auf Tour und mache Bilder.

FrankyBkk

Fortgeschrittener

  • »FrankyBkk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Wohnort: Bangkok / Thailand

Beruf: Computerprogrammierer

  • Private Nachricht senden

130

Mittwoch, 2. November 2011, 19:08

Nun kommen viele Bilder ohne viel Worte:





















Die meist befahrene Brücke Bangkoks






Die Auffahrt zu einer Brücke. Alles gesperrt. Daher haben die Touristen auch keine Ahnung was für Trägödien sich da abspielen.




So, jetzt wird es Ernst. Wir gehen auf einen andere Brücke, die Rama 8 Brücke. Da spielen sich die echten Dramen ab. Wie zu sehen ist, parken viele Fahrzeuge auf den Brücken um das Hochwasser zu vermeiden.






Überall auf den Flyovers und Brücken Autos ohne Ende.



FrankyBkk

Fortgeschrittener

  • »FrankyBkk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Wohnort: Bangkok / Thailand

Beruf: Computerprogrammierer

  • Private Nachricht senden

131

Mittwoch, 2. November 2011, 19:46

Ich hasse (manchmal) Windows. Ich habe versehentlich die ESC-Taste gedrückt und alles war weg. Undo gibt es keines in diesem Editor.
Jetzt darf ich alle Bilder noch einmal einlesen. Ich hatte schon 16 Bilder eingelesen. Und Justpic läßt ja ohne zu zahlen Bulk-Uploads nicht zu.
Dies ist auch ein Grund warum ich oft nur ein paar Bilder bringe. Wenn ich Bulk-Upload machen könnte, dann wären oft wesentlich mehr Bilder hier zu sehen.

Und der ganze Text den ich dazu geschrieben habe ist auch weg. Manchmal könnte ich in die Luft gehen ...

Jetzt benutze ich den Notepad und kopiere es danach rein.

Also noch einmal ...


In den folgenden Bildern ist zu sehen, wie die Fahrzeuge auf den Brücken und Fly-Overs parken. Auch ist zu sehen daß kein Verkehr herrscht, da diese gesperrt sind. Die ganze Tragödie ist gut zu verfolgen.
Die Feuerwehr hat Behelfsnotwege von den Fly-Overs nach unten zu schmalen Stegen und Fusswegen aufgebaut. Das ist aber nichts für kleine Kinder und schwache Nerven.












Eine der wichtigsten ehemaligen Straßenkreuzungen Thonburis (Pata)


Central Plaza Department Store. Einer der größten des Landes.
Die Regierung kann mit Ärger ohne Ende von diesen Großkonzernen rechnen.
Sie hat anscheinend Thonburi geopfert um Bangkok wasserfrei zu halten.


Dies ist so ein Behelfsweg nach unten.


Es gibt kleine Ausweichstellen um Gegenverkehr durchzulassen.
Mann sollte aber doch schwindelfrei sein. Für ängstliche Zeitgenossen ist dieser Steg auch nichts.


Dies hier sind Straßen, keine Kanäle ...




Wie gesagt, für ängstliche Personen ist das wohl ein Problem.


Dieser Anlegepunkt ist direkt an der Behelfstreppe vom Flyover.




... Bis einschliesslich hier hatte ich alles wegen dem ESC verloren. Uff!






Das südliche Busterminal total unter Wasser.

FrankyBkk

Fortgeschrittener

  • »FrankyBkk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Wohnort: Bangkok / Thailand

Beruf: Computerprogrammierer

  • Private Nachricht senden

132

Mittwoch, 2. November 2011, 20:18

Und schon wieder ist etwas passiert. Ich bin wirklich am explodieren. Diese Genies von Justpic haben einen Timer eingebaut. Diese Penner könnten wenigstens eine Information geben, daß so ein Timer existiert. Wenn ein Bild nicht nach einer bestimmten Zeit aktiviert wird, dann ist es ungültig. Ich habe halt im Notepad alle 20 Bilder (Ich mache meist um die Bilder 20 je Serie) geladen und wollte diese jetzt hochladen und es waren alle ungültig, wegen Timeout. Also darf ich jetzt schon wieder alle Bilder noch einmal hochladen. Es ist nicht leicht für mich heute Nacht. Ich mache jetzt Zwischenspeicherungen um den Timeout zu verhindern. Von den letzten 40 Bildern habe ich 36 doppelt hochladen müssen, Grrrrrrrrrrr!!!!!!

Und weiter geht es:

Die Reihenfolge der Bilder ist nicht unbedingt korrekt, da sie von vier verschiedenen Kameras stammt, welche unterschiedliche Zähler haben.
Es sind die Kameras von Henno Hartmann, einem Freund aus Schweden und mir (Ich habe zwei Mobiltelefonkameras dabei).

Früh morgens um 5 Uhr.
Dies hier bedeutet das Ende des weges. Danach geht nichts mehr.
Übrigens muß man hier enorm aufpüassen, da Querleitungen (Strom, Phone) in schwarz vorhanden sind, die einen einfach ins Wasser wischen, wenn man diese übersieht. Diese sind alle in Halshöhe, also sehr unangenehm. Man muss also aufpassen wo man unten hintritt und daß man oben nicht (fast) geköpft wird.










Die Einfahrt zum Siriraj Hospital.






Wie romantisch ...
Ich meine das sehr zynisch. Es stinkt ohne Ende. Das ganze Wasser stinkt nach was immer ...


Der Pata Department Store mit Anlegesteg. Normalerweise ist hier eine große Busstation. Die Stadtverwaltung hat sich übrigens um die Tiere im Pata Zoo im 7. Stock gekümmert, nachdem ich Alarm geschlagen habe.


Militärpolizei wo man geht und steht. Und alle Tankstellen werden abgegrasst bis es überall keinen Sprit mehr gibt.
Dies hier ist die Tankstelle direkt an meiner Seitenstrasse (auf Thai: Soi), in Banglampoo, also im halbwegs trockenen Bangkok. Dieser Laster fährt dann über die Rama 8 Brücke ins Kampfgebiet. Dort sind alle Tankstellen geschlossen, alle Lebensmittelgeschäfte und Department Stores geschlossen. Das gesamte kommunale Leben ist zusammen gebrochen. Die Leute bekommen Hilfspakete mit Nahrung und Trinkwasser. Und es stinkt wie die Hölle! Ich möchte nicht die Dunkelziffer der toten alten Leute wissen, welche in ihren Wohnungen ohne Hilfe einfach verdurstet sind ...
Dies wird aber am Ende wohl doch nicht zu verheimlichen sein. Und daß wird den zuständigen Behörden einige Probleme bereiten.


Ein Sammellaster für den Transport nach drüben. Mittlerweile sind es große Laster.


Ein Schluck Trinkwasser bevor es ins Schmutzweasser geht. Dieser Soldat hat noch Trinkwasser. Andere prügeln sich darum.


Um Hintergrund ist ein Laster mit Stadtangestellten, die den Dreck wegräumen.


Der Chef der Organisation erklärt verunsicherten Leuten was los ist. Er tut wirklich was er kann. Aber das Wasser wegschippen kann er natürlich nicht. Ansonsten ist aber die Chanasongkram Police Station so hilfreich wie es nur geht. Es wird kostenloses Trinkwasser und Essenrationen ausgegeben, die Transporte werden korrekt organisiert. Es werden auch Hilfsnahrungspakete mit auf dem Weg gegeben. Hier läuft wirklich alles aufs Maximum mögliche Gut ab.


Dies ist ein Armeelaster, welchen ich auf der Autobahn kurzfristig gestoppt habe. Ich hatte einen alten Mann, welcher den Weg zu Fuss ging, auf mein Motorrad gesetzt und bin dann mit ihm so weit gefahren wie ich nur konnte. Aber er mußte noch viel weiter. So stoppte ich diesen Laster. Die Soldaten halfen ihm gerne rauf. Es sind wirklich alle Leute, egal ob Polizei, Privat oder Amree sehr hilfreich und jeder hilft jeden. Hier fährt der Laster mit dem neuen Passagier gerade wieder los. Danaben ist mein altes Motorrad zu sehen. Diese Schrottkiste klaut keiner, also brauche ich nicht sehr aufpassen wenn ich mal weg bin.





FrankyBkk

Fortgeschrittener

  • »FrankyBkk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Wohnort: Bangkok / Thailand

Beruf: Computerprogrammierer

  • Private Nachricht senden

133

Mittwoch, 2. November 2011, 20:53

Der letzte Block von dieser Serie an Bildern:







Hilfspakete.


Endlos Taxis welche nicht im Einsatz sind.




Dies ist eine Baustelle, wo eine U-Bahn entstehen soll.
Rechts und links waren die Fahrbahnen für die Autos.


Ohne Worte ...






Vom Sanam Luang (dem Hauptplatz Bangkoks) heraus fotografiert. Das Wasser ist gerade wieder am steigen.




Kilometerlang keine Fahrzeuge auf den gesperrten Autobahnen






Leute werden eingesammelt für die Fahrt übers Wasser.






Uff! Das wars mal fürs erste ...

FrankyBkk

Fortgeschrittener

  • »FrankyBkk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Wohnort: Bangkok / Thailand

Beruf: Computerprogrammierer

  • Private Nachricht senden

134

Donnerstag, 3. November 2011, 10:23

Hier sind neue Bilder aus Don Muang. Da die Gegend sowieso komplett evakuiert wurde, gibt es keine normalen Transporte. Ich habe trotzdem einige Bilder gemacht.

370 Euro und schon hat man so ein extrem stabiles Boot (16.500 Baht)


Die Genies von der Stadtverwaltung bewässern hier Blumen und Pflanzen, eine Stunde bevor alles sowieso unter Wasser steht.


Der menschenleere Anlegesteg der Memorialbrücke.
Interessant ist, wie er nach oben geht. Normalerweise geht er zwei Meter nach unten.


Diese Tankstelle ist auf Nummer sicher gegangen und hat einfach alles abmontiert.


Ein 7eleven Shop dieser Tage. Es wird immer leerer in den Regalen.


Aus diesem Gullideckel drückt Wasser nach oben.


Das übliche, Brücken sind zugeparkt.


Hier wird mit viel Wasser gerechnet. Dies ist Taling Chan Gegend auf der anderen Seite des Flusses.


Dies ist die Seiteneinfahrt zur Bundespolizei, die Haupteinfahrt ist komplett dicht gemacht worden.


Im Gebiet der Bundespolizei sind diese Boote für den Notfall bereit.
Damit der Polizeipräsident Thailands weg kann, wenn es arg wird.


Ein General der Polizei organisiert seine Leute, da der Polizeipräsident gerade kommt und wohin muss.


Diese Boote sind auf dem Weg ins komplett gesperrte Rangsit.
Die Finger im Bild sind fast unvermeidbar, da so viel Sonne da ist, daß das Bild total überbelichtet sein würde, wenn ich nicht die Hand drüber halten würde.


Die gesperrte Schnellstraße zum Domestic-Flughafen Don Muang.


Endloslange Militärkolonnen auf dem Weg ins Krisengebiet.


TV-Stationen von überall her. Da wo die Disasterzone losgeht.






Das Essen wird gegen Mosquitos geschützt. Diese tauchen nun überall auf. Malaria ist auf dem Vormarsch. Und das in Bangkok, das gab es noch nie.


Hokus Pokus, und das ist darunter. Lecker!

FrankyBkk

Fortgeschrittener

  • »FrankyBkk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Wohnort: Bangkok / Thailand

Beruf: Computerprogrammierer

  • Private Nachricht senden

135

Donnerstag, 3. November 2011, 10:42





















Dies ist ein Problem.










Dieser Mann hat gerade seine Hunde in Sicherheit gebracht.


Er hat jetzt ein hartes Leben. Da keine Personen da sind, die ihn füttern.

FrankyBkk

Fortgeschrittener

  • »FrankyBkk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Wohnort: Bangkok / Thailand

Beruf: Computerprogrammierer

  • Private Nachricht senden

136

Donnerstag, 3. November 2011, 10:52

Das nördliche Busterminal bereitet sich auf kommende Fluten vor. Diese werden morgen und übermorgen erwartet. Die Leiterin dieses Terminals hat mir gesagt, daß die Preise für Sand um das 6-fache gestiegen sind.


Fast schon so teuer wie Gold?


Es wird abgefüllt und abgefüllt.


Das Busterminal ist überfüllt. Jeder will weg.






Der Humor ist aber geblieben ...
Nicht bei allen. Ich habe viele Leute weinen sehen. Ich will aber keine Bilder von diesen verzweifelten Leuten machen. Ich würde mich schämen.


Die Pakete werden immer größer, welche zu hilfsbedürftigen Familienmitgliedern geschickt werden.


Die Leiterin des Busterminals machte der Regierung bittere Vorwürfe.
Damit ist sie, wie ich schon erwähnte, nicht allein.

+ + +



So schützt sich das Hauptquartier der thailändischen Armee gegen das Wasser.

FrankyBkk

Fortgeschrittener

  • »FrankyBkk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Wohnort: Bangkok / Thailand

Beruf: Computerprogrammierer

  • Private Nachricht senden

137

Freitag, 4. November 2011, 01:59

Heute Nacht waren Miguel Celesten (ein sehr guter Fotograf, ich tituliere ihn als Profi) im "No Mans Land" unterwegs. Alle Bilder sind von ihm. Wenn man bedenkt, daß diese in der Nacht gemacht wurden, sind es sehr beeindruckende Bilder, die seine Leica Kamara, auf die er sehr stolz ist, gemacht hat. Ich habe auch nebenbei gelernt, daß die Leicalinsen besser als die Zeisslinsen sind. Obwohl er meinte daß diese auch sehr gut sind, aber halt doch nicht an Leica rankommen.

Was für ein fantastisches Bild!




Dieses kleine Kätzchen hat mir so leid getan. Es waren deren zwei. Sie haben sich an meine Beine geschmiegt und ich wollte sie mitnehmen um da auszusetzen, wo es Futter gibt. Aber Miguel hatte natürlich recht, wenn er sagte daß sie ihr Futter finden werden. Sie sahen auch noch nicht extrem ausgehungert aus. Da ich aber ein großer Tierfan bin, haben die beiden natürlich gleich mein Herz beschlagnahmt.








Wir waren hier für 30 Minuten total allein. Kein einziges Fahrzeug fuhr in beide Fahrrichtungen. Nach 30 Minuten kam ein Polizeiwagen und checkte wer wir sind. Wir konnten dann weiter fotografieren.












Hier wird hochgeklettert um auf den Fly-Over zu kommen, wo dann Motorräder warten.


Taps, Taps, Taps, dies sind meine Fußspuren auf dem Steg. Ich fragte den Security Mitarbeiter ob schon mal welche ins Wasser gefallen wären, und er meinte daß schon ein paar Leute ins Wasser gefallen sind. Das Wasser ist hier 85 cm hoch.










Es sind in Bangkok jetzt jede Menge Mosquitos. Dies kommt von dem Wasser. Diese sind normalerweise kein Problem. Dieses Mal wird aber mit Malariafällen gerechnet.

FrankyBkk

Fortgeschrittener

  • »FrankyBkk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Wohnort: Bangkok / Thailand

Beruf: Computerprogrammierer

  • Private Nachricht senden

138

Freitag, 4. November 2011, 02:21

Alle Bilder von Miguel Celesten.



Dies ist ein EIngang zu einem dieser Behelfsstufen nach unten.


Die Stromversorgung funktioniert weiterhin.






Dies ist Miguel, unser Fotograf.


Die 7eleven Shops sind überall offen, auch wenn die Regale fast leer sind. Sie sind aber eine Anlaufstelle für Probleme. Ich gehe davon aus, daß es eine Abmachung mit den Behörden gibt, diese offen zu lassen.


Ohne Ersatzbenzinkanister und dieser sollte natürlich auch gefüllt sein, geht nichts. Es ist zu gefährlich irgendwo stehen zu bleiben. Nachdem ich Miguel (unseren Fotografen) nach Hause gebracht hatte, kam auch die Situation daß ein Motorrrad eines jungen Fahrers mit seinem Mädel diesen brauchte. Er war sehr glücklich über diese unerwartete Hilfe.




Ich mag dieses Bild sehr.


Das Wasser ist wieder am kommen. Es steigt hier wieder, nachdem es sich wegen Ebbe kurzfristig zurückgezogen hatte.


Und wieder ein beeindruckendes Nachtbild. Ich mag diese Art Bilder sehr.


In den Kanistern ist Trinkwasser für Zuhause. Er zieht wie ein Lastesel dieses dringend notwendige Trinkwasser durchs Hochwasser.


Dies ist das Ende der Fotoshow von Miguel!

FrankyBkk

Fortgeschrittener

  • »FrankyBkk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Wohnort: Bangkok / Thailand

Beruf: Computerprogrammierer

  • Private Nachricht senden

139

Sonntag, 6. November 2011, 07:07

Dies hier sind Bilder von Garrett Coster. Ich nahm ihn auf eine meiner Touren ins Hochwassergebiet mit. Er war schockiert was er sah. Die Presse und TV und auch sonstige Medien sind sehr stark der Zensur unterworfen. Die Touristen in Bangkok haben nicht die geringste Ahnung was für Tragödien sich nur ein paar km entfernt abspielen.

Allgemeines Geplauder:
Ich werde die letzten Tage von einigen Freunden nach Geld für Essen und Trinken gefragt. Ich helfe wo es nur geht, aber auch meine Mittel sind limitiert. Aber da mein Lebensmotto ist, einen guten Freund niemals ihm Stich zu lassen, verringert dies auch meine Essensrationen. Jawohl, so weit ist es schon gekommen. Die Regale in den Geschäften werden leerer und leerer. Es ist eigentlich nicht wegen der anzuliefernden Waren. Dies wäre ja immer wenn Ebbe ist, möglich. Das Problem ist daß praktisch alle großen Lebensmittelketten den Betrieb wegen dem Hochwasser einstellen mußten, da diese meist in Industriegegenden liegen, welche jetzt überflutet sind. Das gesamte Leben ist aus dem Gleichgewicht geraten. Und es ist wie ein Dominoeffekt. Das Wasser ist eigentlich nicht das größte Problem, platsch und man ist nass, es ist meist unter 100 cm und man überlebt es, aber es ist der Auslöser für wirklich große Probleme.
Bakterien im Wasser, Krokodile aus einer Farm die nicht aufpasste, entwichene Giftschlangen, kein Umsatz mehr für die kleinen Strassenhändler, daher kein Geld für Essen. Daher hat der Essensladen kein Geld um Waren zu kaufen, die Produzenten für Food haben dicht gemacht usw. Thailand importiert im AUgenblick das gesamte Trinkwasser von Malysia, da die Trinkwasserzubereitung evt. kontaminiert sein könnte. Normalerweise kostet eine Flasche Wasser 500 ml 7 Baht. Der aktuelle Preis ist nun aber schon bei 38 Baht angekommen, Tendenz steigend. Die Lebensmittelpreise haben sich mehr als verdoppelt. Und das bei gleichzeitigem Versiegen von einkommendem Geld bei den meisten Opfern dieses Disasters.

So makaber der Vergleich ist, aber letztes Jahr bei den Unruhen konnten die armen Familien immerhin die weiblichen Familienmitglieder dazu überreden auf der Straße sexuelle Dienste anzubieten. Aber selbst dies ist ja jetzt nicht möglich.

Dies sind so einige der Probleme, welche das Hochwasserr mit sich bringt. Und es zerrt aus, da es eine lange Zeit bleibt. Es geht an die Substanz und es ist noch lange nicht zuende. Ich bin gespannt um wievel Prozent die Selbstmordrate gestiegen ist, und wenn alle Leute zu ihren Plätzen zurück kehren, in wieviel WOhnungen man verdurstete Leichen finden wird. Meine Schätzung ist so um die 500. Natürlich wird dies aber von der Regierung wieder zensiert werden. Naj, so ist Thailand halt, ein Land welches sogar Geschichtsbücher modifiziert.

Kostenlose Ausgabe von Essen für die wartenden, sowie Lebensmittelrationen an die betroffenene Opfer der überfluteten Seite von Bangkok/Thonburi, genannt Bangkok Metropolitan Area.




Das rote Kreuz gibt Medizin für Leute heraus, welche die Rezepte dazu haben, kostenlos heraus. Aber auch harmlose Medikamente, welche keine Rezepte brauchen werden den Leuten mitgegeben.


Dieser Mann hat hier einen Sack Lebensmittel, welcher für eine Familie für zwei Tage reicht.


Nachdem der Chef der ganzen Operation (Chanasongram Police Station) an der Pinklaobrücke Alarm geschlagen hat, ist jetzt die Organisation vorbildlich. Es wird auch sehr auf Sauberkeit geachtet um Krankheiten keinen roten Teppich zu legen.


Abladen der Passagiere ...


Die neue Schlafquartiere von Opfern von der anderen Flußseite.


Für mich eine der schönsten Brücken der Welt ... im Augenblick aber "The Gate to Hell".


Ein grandioses Bild von Garrett!


Dies ist eine neue Version der Strassenreinigung. Nebenbei haben diese armen Zeitgenossen noch den Auftrag bekommen, nach streunenden Krokdilen und Giftschlangen zu suchen. Ich kann mir schwer vorstellen, daß diese Leute Experten für so etwas sind.


Sowas ist grenzenloser Optimismus, oder?


Viele Autofahrer lassen in ihren auf den Brücken geparkten Wagen eine Telefonnummer gut sichtbar drin, um im Zweifelsfall schnell kontaktiert werden zu können.




Der Besitzer dieses Fahrzeugs hat Flaschen an seinem Wagen montiert um bei einem Wegschwemmen seines Fahrzeugs diesen schnell zu erkennen, bzw. wenn der Wagen untergehen sollte, daß er die Flaschen sieht.
Da er aber auf einer Brücke steht, ist diese Vorsichtmassnahme wohl übertrieben.


Dies ist der etwas wackelige, aber wohl doch sehr stabile Behelfsweg vom Flyover nach unten zu dem Behelfsminiwnaderweg zu einem großen Apartmentkomplex. Garrett, unser Fotograf, hangelte sich da runter.


"Da soll ich runter? Ist es stabil?" ... Probier es aus, hehe


Bei olympischen Spielen würde er wohl Abzüge bei den Haltungsnoten bekommen. Die Eleganz läßt zu wünschen übrig.


So langsam wird es besser.


Da wird wohl vorläufig kein Bus kommen.

FrankyBkk

Fortgeschrittener

  • »FrankyBkk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Wohnort: Bangkok / Thailand

Beruf: Computerprogrammierer

  • Private Nachricht senden

140

Sonntag, 6. November 2011, 07:35

Die Bilder sind von Garrett Coster.

Die Security Guards von dem riesigen Apartmentkomplex turnen auf diesen Brettern rum als wenn es nix wäre. Aber viele alte Leute haben Angst, sich auf diese Planken zu wagen. Und wohl nicht nur die alten Leute. Leute mit einem etwas unstabilen Gleichgewichtssinn und ängltische Personen haben hier eine harte Prüfung vor sich. Und danach kommt ja noch die zweite Prüfung im Kletterturm.


Not macht erfinderisch.


Ich sagte ja schon, "Not macht erf.....
Dies ist ein typisches Lebensmittelboot, wie es in den schwimmenden Märkten benutzt wird. Auch die Waren darauf sind so ungefähr dieselben. Ich denke, daß diese cleveren Leute da ein gutes Geschäft machen.


Zum Thema Gleichgewicht habe ich ja schon einige gesagt. Es ist kein leichtes, sich hier fortzubewegen.


Dies sind auf den Flyovers mobile U-Turns, die nun alle geöffnet sind, damit Motorräder auf die andere Fahrspur können.


Wieviel Bakterien werden da wohl drin sein?




SO schützen viele Fahrzeuge ihren Luftansauger gegen Spritzwasser.


+ + + Ende der Fotoserie von Garrett Coster. + + +

Zurzeit sind neben dir 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher